Pneumologische Onkologie
bei Lungenarzt Jens Pommerening

Die Pneumologische Onkologie ist ein Teilbereich der Inneren Medizin, der sich mit der Diagnose und Therapie von Lungenkrebserkrankungen befasst. In unserer Praxis in Tiergarten (Moabit) werden medikamentöse Tumorbehandlungen (intravenöse Chemotherapie) durchgeführt. Kooperationen bestehen mit dem DRK Krankenhaus Berlin Mitte und mit dem Bundeswehrkrankenhaus Berlin.

Innere Medizin Berlin-Tiergarten Jens Pommerening

Was ist Chemotherapie
(medikamentöse Tumortherapie)?

Als Chemotherapie oder medikamentöse Tumorbehandlung bezeichnet man die Behandlung von Krebserkrankungen mit Zytostatika. Das sind Medikamente, die sich gegen schnell wachsendes Gewebe richten. Um die Verträglichkeit der Zytostatika zu verbessern, erhält der Patient Mittel gegen Übelkeit und/oder bei Bedarf ein Kortison-Präparat.

Wie funktioniert
die Chemotherapie?

Die meisten Krebspatienten erhalten die Chemotherapie über eine Infusion. Wirkung und Nebenwirkung der Medikamente werden in einem persönlichen Arzt-Patienten-Gespräch genau besprochen. Dabei wird der Pneumologe Jens Pommerening alle Fragen des Patienten ausführlich beantworten und mögliche Bedenken besprechen. Die Aufklärung erfolgt in einem zeitlich angemessenen Abstand vor Beginn der Therapie.

Wie ist der Ablauf
einer Chemotherapie?

Die Chemotherapie erfolgt in Zyklen. Das bedeutet, der Patient erhält in regelmäßigen Abständen z. B. alle 3 Wochen Zytostatika. In der Zeit dazwischen soll sich der Patient von Nebenwirkungen erholen. Der Arzt prüft regelmäßig, ob der Tumor angesprochen hat. Sollte die Chemotherapie nicht den gewünschten Erfolg zeigen, wird über eine Therapieveränderung gemeinsam entschieden. Jede Therapieentscheidung wird in einer interdisziplinären Tumorkonferenz besprochen.